Die richtige Pflanzzeit

Wenn der Boden nicht gefroren ist, kannst du Topfpflanzen ganzjährig einpflanzen. Für wurzelnackte Pflanzen ist die Einpflanzzeit von Mitte Oktober bis Mitte Mai begrenzt. Aber nicht nur die Pflanzzeit ist wichtig – eine gute Vorbereitung ist das A und O.

Warum im Herbst pflanzen?

Planst du im Herbst neue Pflanzen einzusetzen? Dann verwende Containerpflanzen. Der Vorteil bei der Herbstpflanzung (September bis Oktober) ist der noch warme Boden. Die Wurzeln können sich schneller im Boden verankern.

Warum im Frühjahr pflanzen?

Wurzelnackte Pflanzen (z.B. Laubgehölze, Buchsbaum, Hibiskus, Rhododendron …) die etwas frostempfindlich sind, am besten im Frühjahr pflanzen. Die Temperaturen sollten auch nachts nicht mehr unter  0° C sinken. D.h. auch der richtige Zeitpunkt um den Wasserhahn im Außenbereich aufzudrehen, denn die frisch eingesetzten Pflanzen wollen ausreichend bewässert werden.

© Getty Images
© RWA

Boden und Pflanzen vorbereiten

Egal wann du deine Pflanzen einsetzt. Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete! Das gilt auch für Pflanzen. Lockere die Erde gut auf, denn ein verdichteter Boden erschwert das Einwurzeln. Außerdem kann es zu Staunässe kommen. Bei einem lehmigen Boden kannst du etwas Sand beimischen. Ist der Boden sandig, dann bessere die Erde mit Lehm oder Tonmineralmehl auf.

Einsetzen von Bäumen und Sträuchern

1,5 Mal so breit und tief wie Wurzeln und Ballen soll auf jeden Fall das Pflanzloch sein. Setze die Pflanze nicht tiefer ein als sie im Topf war bzw. bei wurzelnackten Pflanzen sollen alle Wurzeln in der Erde liegen. Bevor du die wurzelnackten Pflanzen einsetzt kannst du sie in einem Wasserkübel stellen, damit die Wurzeln von Anfang an einen guten Start haben. Die ausgehobene Erde mit etwas abgestandenem Kompost oder frischer Pflanzerde mischen und das Erdloch wieder zuschütten. Anschließend die Erde vorsichtig andrücken und ausreichend wässern. Das Gießen sollst du auch in den nächsten Wochen nicht vernachlässigen. Die Pflanzen benötigen ein bisschen Zeit bis sie wieder tief verwurzelt sind.

© RWA

Mehr Bäume & Sträucher

© GettyImages© GettyImages
, ,

Bunte Hecken und grüne Grenzen

Mit Hecken lässt sich ein Ort der Geborgenheit und Ruhe schaffen. Eine Hecke leistet aber noch viel mehr als nur abzugrenzen. Sie ist Wohnort und Nistplatz für zahlreiche Tiere, die als Schädlingsvertilger für das natürliche Gleichgewicht im Garten sorgen.
© RWA© RWA
, ,

Mittelmeer-Schneeball

Einer der beliebtesten Winterblüher, der Mittelmeer oder Lorbeer Schneeball, bildet schon im November die ersten Knospen. Im März begeistert uns die Pflanze in voller Blüte. Mit dem Mittelmeer Schneeball holst du dir den verführerischen Duft des Frühlings in den Garten.
© Getty Images© Getty Images
, ,

Barbarazweige

Traditionell werden am 4. Dezember Kirschzweige abgeschnitten und ins Wasser gestellt. Gehen die Blüten am 24. Dezember auf, dann bedeutet das, nach einer alten Tradition, Glück und Freude oder dass eine Hochzeit für das kommende Jahr bevorsteht.
© GettyImages© GettyImages
, ,

Bunte Hecken und grüne Grenzen

Mit Hecken lässt sich ein Ort der Geborgenheit und Ruhe schaffen. Eine Hecke leistet aber noch viel mehr als nur abzugrenzen. Sie ist Wohnort und Nistplatz für zahlreiche Tiere, die als Schädlingsvertilger für das natürliche Gleichgewicht im Garten sorgen.
© RWA© RWA
, ,

Mittelmeer-Schneeball

Einer der beliebtesten Winterblüher, der Mittelmeer oder Lorbeer Schneeball, bildet schon im November die ersten Knospen. Im März begeistert uns die Pflanze in voller Blüte. Mit dem Mittelmeer Schneeball holst du dir den verführerischen Duft des Frühlings in den Garten.
© Getty Images© Getty Images
, ,

Barbarazweige

Traditionell werden am 4. Dezember Kirschzweige abgeschnitten und ins Wasser gestellt. Gehen die Blüten am 24. Dezember auf, dann bedeutet das, nach einer alten Tradition, Glück und Freude oder dass eine Hochzeit für das kommende Jahr bevorsteht.