Mittelmeer-Schneeball

Einer der beliebtesten Winterblüher, der Mittelmeer oder Lorbeer Schneeball, bildet schon im November die ersten Knospen. Im März begeistert uns die Pflanze in voller Blüte. Mit dem Mittelmeer Schneeball holst du dir den verführerischen Duft des Frühlings in den Garten.

Der Name spricht auch für die Herkunft

Der Mittelmeer-Strauch ist im gesamten Mittelmeer, auf den Kanaren sowie Azoren beheimatet. Sogar das Klima auf den britischen Inseln ist für die Pflanzen ideal.

Die Pflanze ist sehr frostempfindlich. Wenn du nicht gerade in den Bergen wohnst, sondern in einer Gegend mit mildem Weinbauklima, kann der Schneeball durchaus auch bei uns überwintern. Decke die Pflanze zur Sicherheit mit einem Schutzvlies ab, damit die frostempfindlichen Triebspitzen nicht erfrieren.

Wohnst du in einer Gegend, wo die Temperaturen weit unter die Null-Grad-Grenze reichen, dann kannst du den Mittelmeer-Schneeball leider nicht im Garten kultivieren. Du musst aber auf den schönen Winterblüher trotzdem nicht verzichten: Er lässt sich wunderbar in einem Pflanztopf halten. Überwintert wird die Topfpflanze, wie die meisten mediterranen Pflanzen, an einem kühlen, hellen Ort.

© RWA
© RWA

Es duftet im Winter nach Frühling

Der immergrüne Strauch trumpft im Winter mit einem sehr intensiven, aber angenehm riechenden Duft ganz schön auf und lässt die kahlen Sträucher im Garten alt aussehen. Selbst im Sommer punktet er mit den dunkelgrünen, glänzenden Blättern. Er wurde früher zu den Lorbeer-Sträuchern gezählt. Später erkannte man, dass es sich eigentlich um ein Moschuskrautgewächs handelt. Im Herbst verfärben sich die Blätter gelb. Ein durchaus ganzjähriger, attraktiver Strauch.

Pflegeleichter Strauch

Nicht nur schön anzusehen, sondern auch problemlos in der Pflege – was will man mehr. Pflanze den Strauch am besten an einem sonnigen oder halbschattigen Standort. Der Boden sollte durchlässig sowie humusreich sein und einen hohen Nährstoffgehalt haben. Grabe ein Loch, das doppelt so groß wie der Wurzelballen ist: Pflanze einsetzen, hochwertige Erde hinzufügen und gießen.

Bedenke bei der Platzwahl, dass der Strauch mindesten 3 m hoch wird. Der stark verzweigte Schneeball benötigt auch in der Breite Platz. Setze den nächsten Strauch erst in einem Abstand von mindesten 2 Metern. Prinzipiell musst du den Strauch auch nicht zurück schneiden. Gerät er aber aus der Form oder wird er dir zu groß, dann schneide ihn am besten nach der Blüte mit einer scharfen Gartenschere zurück. Verwende bitte immer Handschuhe, da der Strauch in allen Teilen leicht giftig ist.

© GettyImages
© RWA

Gießen und düngen schadet nicht

Vor allem Topfpflanzen sollten regelmäßig gegossen werden. Achte darauf, dass die Wurzeln nicht austrocknen. Staunässe ist natürlich auch zu vermeiden. Gedüngt wird wöchentlich ab August.

Pflanzen, die im Freien ausgepflanzt sind, bekommen im Frühjahr und im Sommer organischen Pflanzendünger oder Kompost.

AA

Kaum anfällig für Krankheiten und Schädlinge

Sollten sich doch einmal Käfer oder Läuse auf dem Mittelmeer-Schneeball breit machen, dann behandle sie mit einem Bio-Pflanzenschutzmittel. Ein Rückschnitt stärkt den Strauch zusätzlich.

AA

Achtung giftig!

Noch lange nach der Blüte schmücken die einsamigen Steinfrüchte den Mittelmeer-Schneeball. Achtung! Nicht nur die Beeren sind für den Menschen giftig, der Pflanzensaft des gesamten Strauchs kann zu Hautreizungen führen. Daher nur mit Handschuhen anfassen. In einem Haushalt mit kleinen Kindern sollte der Strauch nicht gepflanzt werden und auch nicht entlang des Straßenrands.

Mehr Blumen & Pflanzen

© RWA© RWA
,

Pflanzen biologisch düngen

Pflanzen benötigen neben Sonne und Wasser auch Mineralien und Nährstoffe. Vor allem bei Kübelpflanzen entsteht schnell ein Nährstoffmangel. Dünge aber nicht einfach drauf los, sondern immer gezielt und vor allem mit biologischem Dünger.
© RWA© RWA
, ,

Die richtige Erde

Die Auswahl bei Pflanzerden reicht von Spezialerden für einzelne Pflanzenarten und Erden für besondere Verwendungszwecke über torffreie Produkte bis hin zu Erden mit Dauerdünger und vieles mehr. Beim Kauf solltest man schon wissen, für welchen Zweck die Erde benötigt wird.
© RWA© RWA
, ,

Stauden pflanzen

Das Frühjahr und der Herbst sind die besten Jahreszeiten um Stauden zu pflanzen. Doch was versteht man eigentlich unter dem Begriff Stauden? Hier gibt’s nicht nur die Erklärung, sondern auch Tipps und Infos wie man Stauden pflanzt und pflegt.
© RWA© RWA
,

Pflanzen biologisch düngen

Pflanzen benötigen neben Sonne und Wasser auch Mineralien und Nährstoffe. Vor allem bei Kübelpflanzen entsteht schnell ein Nährstoffmangel. Dünge aber nicht einfach drauf los, sondern immer gezielt und vor allem mit biologischem Dünger.
© RWA© RWA
, ,

Die richtige Erde

Die Auswahl bei Pflanzerden reicht von Spezialerden für einzelne Pflanzenarten und Erden für besondere Verwendungszwecke über torffreie Produkte bis hin zu Erden mit Dauerdünger und vieles mehr. Beim Kauf solltest man schon wissen, für welchen Zweck die Erde benötigt wird.
© RWA© RWA
, ,

Stauden pflanzen

Das Frühjahr und der Herbst sind die besten Jahreszeiten um Stauden zu pflanzen. Doch was versteht man eigentlich unter dem Begriff Stauden? Hier gibt’s nicht nur die Erklärung, sondern auch Tipps und Infos wie man Stauden pflanzt und pflegt.