Rosen durch Stecklinge vermehren

Du hast im Garten eine Rose, die dir besonders am Herzen liegt? Dann vermehre deine Lieblingsrose durch Stecklinge. Strauch-, Kletter-, Bodendecker- oder Ramblerrosen kannst du nämlich ganz leicht selber vermehren. Die beste Zeit dafür ist von Juli bis August, da die einjährigen Triebe der Rosen schon ausreichend verholzt sind.

So kannst du deine Rosen durch Stecklinge vermehren

  • Tontopf herrichten:

    Verwende am besten einen hohen Topf aus Ton. Da Rosen Tiefwurzler sind, sollte das Gefäß 30 – 40 cm hoch sein (eine große Auswahl an Pflanztöpfen findest du in deinem Lagerhaus oder im Lagerhaus Online Shop). Lege über das Wasserabzugsloch eine Tonscherbe. Dann fülle den Topf mit Rosen- oder Anzuchterde (z.B. IMMERGRÜN Aussaaterde) an.

  • Rosen Stecklinge im August abschneiden:

    Suche dir einen schönen kräftigen und gesunden Trieb aus. Schneide am besten gerade abgeblühte Triebe mit einer scharfen, sauberen Gartenschere vom Rosengewächs ab. Der Trieb sollte mindestens 5 Augen haben.

  • Stecklinge zuschneiden:

    Schneide die dünne Spitze oberhalb eines gut entwickelten Blattes ab. Von unten her kürzt du den Stängel um ca. 3 mm unterhalb des ersten Blattes.

  • Blätter entfernen:

    Bis auf den oberen Bereich, kannst du alle Blätter und Stacheln entfernen. Rosen haben keine Dornen, sondern Stacheln. Der Stängel sollte im unteren Bereich mind. 5 cm blattfrei sein.

  • Rosen Stecklinge einsetzen:

    Stecke den Zweig ca. 5 cm in die Erde, damit sich möglichst viele Wurzeln bilden können. Die unteren Blätter dürfen dabei die Erde nicht berühren. Sie würden sonst verfaulen. Notfalls entferne weitere Blätter. Jetzt kannst du den Setzling kräftig gießen. Die Erde und der Tontopf sollen gut durchfeuchtet sein

  • Kleines Gewächshaus basteln:

    Packe den Tontopf mit dem Setzling in ein durchsichtiges Plastiksackerl. Binde das Sackerl oben zu. Achte darauf, dass der Rosenzweig noch locker darunter Platz hat. Dann stich mit der Schere ein paar Löcher ins Sackerl, damit der Steckling darunter ausreichend Luft bekommt.

  • Stellplatz:

    Stelle den Topf an einen geschützten, halbschattigen Ort. Achte darauf, dass die Erde leicht feucht bleibt. Sobald der Steckling Wurzeln bildet, treibt er aus. Das kann ein paar Wochen dauern. Dann entferne das Sackerl.

  • Steckling aussetzen:

    Im darauffolgenden Jahr kannst du den Steckling, am besten nach den Eisheiligen (Mitte Mai), in einen größeren Topf oder ins Beet setzen.

A

Das selber Züchten macht einfach Spaß. Du kannst zusehen wie sich in wenigen Wochen aus einem Stiel eine tolle Rosenpflanze entwickelt. Verwende für die Anzucht immer hochwertige und frische Erde. Die Tongefäße sollten immer gut gereinigt sein, damit du dir keine Pilze oder andere Schädlinge einhandelst. Am besten du verwendest einen neuen Tontopf.

Tipps und Tricks für die Pflege deiner Rosen findest du hier.

Unsere Empfehlungen

 

IMMERGRÜN Rosenerde

© RWA

40 Liter

Für die anspruchsvollen und empfindlichen Rosen

OKAY Gartenschere

Classic 2

Profi Gartenschere, Gesamtlänge: 21,5 cm

IMMERGRÜN Aussaaterde

© RWA

20 Liter

Spezialerde für die Anzucht von Jungpflanzen

Pflanztopf Romano

21×20 cm

Zeitloser Terrakotta-Pflanztopf mit Bodenloch

IMMERGRÜN Rosenerde

© RWA

40 Liter

Für die anspruchsvollen und empfindlichen Rosen

OKAY Gartenschere

Classic 2

Profi Gartenschere, Gesamtlänge: 21,5 cm

IMMERGRÜN Aussaaterde

© RWA

20 Liter

Spezialerde für die Anzucht von Jungpflanzen

Pflanztopf Romano

21 x 20 cm

Zeitloser Terrakotta-Pflanztopf mit Bodenloch

Mehr zum Thema Blumen & Pflanzen

© RWA
, ,

Rosen durch Stecklinge vermehren

Du hast im Garten eine Rose, die dir besonders am Herzen liegt? Dann vermehre deine Lieblingsrose. Strauch-, Kletter-, Bodendecker- oder Ramblerrosen kannst du nämlich ganz leicht selber vermehren. Die beste Zeit dafür ist von Juli bis August, da die einjährigen Triebe schon ausreichend verholzt sind.
© GettyImages
, ,

Lavendel, das Parfum im Garten

Lavendelpflanzen bringen mediterranes Flair in den Garten. Die duftenden violetten Blüten machen Beete und Blumentöpfe zum Blickfang. Das „Wunderkraut“ kann aber noch viel mehr.
© RWA© RWA
, ,

Pflanzen für den Teich

Ein Teich im Garten mit wunderschön blühenden Seerosen, da kommt Romantik auf. Der Übergang vom Wasser zum Ufer sollte harmonisch verlaufen. Mit Pflanzen, Steinen und stilvollen Elementen wird dein Biotop zum Blickfang.
© RWA
, ,

Rosen durch Stecklinge vermehren

Du hast im Garten eine Rose, die dir besonders am Herzen liegt? Dann vermehre deine Lieblingsrose. Strauch-, Kletter-, Bodendecker- oder Ramblerrosen kannst du nämlich ganz leicht selber vermehren. Die beste Zeit dafür ist von Juli bis August, da die einjährigen Triebe schon ausreichend verholzt sind.