© RWA
, ,

Tomatenpflege

Hast du schon einmal Tomaten selbst angebaut? Der Anbau sowie die Pflege und Ernte sind unproblematisch. Die Tomaten fühlen sich am Balkon und auch im Gartenbeet wohl und noch dazu schmecken sie köstlich, sind gesund und kalorienarm.
© Getty Images
, ,

Naschgarten

Schon einmal Tomaten von der Pflanze genascht? Den Salat vom Beet direkt in die Schüssel gepflückt? Wenn ja, dann möchtest du selbstgezogenes Gemüse sicher nicht mehr missen.
© Getty Images
, ,

Guter oder schlechter Nachbar?

So wie bei den Menschen gibt es auch im Reich der Pflanzen gute Nachbarn und solche, die weniger gut zueinander passen. Oft zeigt uns die Natur bereits, was gut und was nicht so gut zusammenpasst.
© Getty Images
, ,

Tipps zur GEMÜSEBEET­ANLAGE

Wenn man schon einen Garten sein eigen nennen darf, dann liegt es nahe, sich auch ein Gemüsebeet anzulegen. Wir zeigen dir, wie du ein Beet richtig anlegst und pflegst, damit du bald gesundes, frisches und knackiges Gemüse ernten kannst.
© RWA
,

Lust auf frische Kräuter?

Egal ob frisch aus dem Garten oder dem Balkon - Kräuter verfeinern in vielerlei Hinsicht unser Leben. Damit deine Kräuter aber auch gut gedeihen, solltest du ein paar Grundsätze beachten. Wusstest du zum Beispiel, dass Kräuter nicht zu viel gedüngt werden sollen?
© RWA
, ,

Unser Kräuterlexikon

Ein kräftiger Hauch Italien auf die Pasta, französische Raffinesse für das Coq au vin (Hühnchen in Rotwein) oder einfach frische Kräuter im Sommersalat. Mit Kräutern aus eigener Ernte etwas zu zaubern, macht riesigen Spaß.
,

Hochbeet anlegen

Ein Hoch auf dieses Beet! Denn es garantiert einfacheres Arbeiten, reiche Ernte, Genuss und Gartenfreude. Das Gärtnern in luftiger Höhe ist keine Neuheit, sondern eine altbewährte Arbeitsmethode und wird seit Jahrtausenden überall auf der Erde praktiziert.
,

Prinzip der Fruchtfolge

Denkst du auch an die nächste Generation, an Kinder und Enkel? Um ihnen einen gesunden Boden zu hinterlassen, darfst du ihn nicht ausbeuten. Es gibt Gemüse, die viele Nährstoffe benötigen, andere wiederum brauchen nur wenige.