Pflanzen biologisch düngen

Pflanzen benötigen neben Sonne und Wasser auch Mineralien und Nährstoffe. Vor allem bei Kübelpflanzen entsteht schnell ein Nährstoffmangel. Dünge aber nicht einfach drauf los, sondern immer gezielt und vor allem mit biologischem Dünger.

Warum Pflanzen biologisch düngen?

Ganz einfach erklärt: Weil’s die natürlichste Sache der Welt ist. Denn biologischer Dünger gibt erst dann Nährstoffe ab, wenn er durch Mikroorganismen zersetzt wurde. Eine Überdüngung ist dadurch nicht möglich. Deine Pflanzen holen sich quasi den Dünger nur, wenn sie ihn wirklich brauchen.

AA

Überblick einiger biologischer Dünger

  • Urgesteinsmehl
  • Horngrieß oder Hornspäne
  • Brennnessel
Biologische Dünger und Pflanzen
Hornspäne

Urgesteinsmehl, ein Universaldünger

Das Urgesteinsmehl ist fein gemahlen und enthält viele Mineralien. Du kannst damit den Boden, den Geschmack und die Lagerfähigkeit des Ernteguts verbessern. Streue Urgesteinsmehl (z.B. von Immergrün in deinem Lagerhaus oder im Lagerhaus Online Shop erhältlich) auch regelmäßig über deinen Kompost. Dadurch riecht der Kompost nicht unangenehm und du bist auch die lästigen Fliegen los, die gerne um und im Kompost herumfliegen. Probier‘s einfach aus!

Horngrieß und Hornspäne?

Perfekt für Kübelpflanzen ist der Horngrieß. Er wirkt schnell, hält aber nur wenige Wochen. Für den Garten verwende daher am besten einen Langzeitdünger. Hornspäne wirken bis zu 3 Monate. Arbeite den Horndünger in die feuchte Erde ein. Bei Neupflanzung kannst du den biologischen Dünger gleich direkt ins Pflanzloch streuen.

Brennnessel: Biologischer Dünger und Schädlingsbekämpfung zugleich

Die Brennnessel wird gerne als Unkraut bezeichnet. Sie ist jedoch eine äußerst vielseitig nutzbare Pflanze. Die Brennnesseljauche ist ein toller Pflanzendünger und der Brennnesselsud ein ideales Schädlingsbekämpfungsmittel. Du kannst beides ganz leicht selber herstellen. So geht’s:

Brennnesseljauche:

Fülle in einen verschließbaren Kunststoffbehälter 10 Liter Wasser, am besten Regenwasser, und gib 1 kg frische Brennnesseln dazu. Rühre das Gemisch um und schließe den Behälter. Stelle den Ansatz am besten an einen sonnigen Platz. Die Wärme der Sonnenstrahlen beschleunigt den Gärungsprozess. Mindestens einmal pro Tag solltest du die Jauche umrühren. Die Brennnesseljauche ist dann fertig, wenn keine Bläschen mehr zu sehen sind. Das kann durchaus 2 – 3 Wochen dauern. Der Geruch ist sehr intensiv. Man darf ruhig sagen, dass Brennnesseljauche stinkt. Denke daran: Die Jauche ist ein Naturprodukt und perfekt um Pflanzen biologisch zu düngen. Also Nase zuhalten!

Brennnesseln werden geschnitten
Umrühren in Brennnessel Jauche

Verwende die Brühe nur verdünnt: In 10 Liter Wasser kommt ½ Liter Jauche. Passiere vorher das Gemisch durch ein Sieb. Jetzt kannst du die Brennnesseljauche mit der Gießkanne verteilen. Beachte dabei, dass nicht die Pflanze, sondern der Boden gedüngt wird. Die Jauche hält sich im geschlossenen Behälter vom Frühjahr bis in den Herbst. Der Geruch leider auch.
Tipp: Gegen den strengen Geruch im Behälter kannst du etwas tun. Streue Urgesteinsmehl in die Pflanzenjauche.

Du kannst auch kleinere Rasenflächen mit einer verdünnten Jauchemischung düngen. Verwende dafür am besten eine Gießkanne.

Willst du deinen Boden mit Brennnesseljauche aufbessern, dann lockere vorher die Erde auf. Am besten unverdünnt mit der Gießkanne verteilen. Allerdings solltest du dann mit einer Neubepflanzung 14 Tage warten. Das Gemisch muss sich im Boden erst gründlich absetzen.

Brennnesselsud: Angesetzt wird der Brennnesselsud wie die Brennnesseljauche. Der Sud sollte maximal einen Tag angesetzte sein. Dann kannst du den Sud in eine Sprühflasche füllen und z.B. den Blattlausbefall deiner Pflanzen rein biologisch bekämpfen. Die Therapie solltest du mindestens 3 Tage lang machen.

Alles Wissenswerte über Brennnesseln erfährst du in unserem Artikel „Wunderpflanze Brennnessel„.

AA

Brennnesselspray: Wenn du weder Zeit, noch die Möglichkeit hast, eine Brennnesseljauche und Brennnesselsud anzusetzen, dann verwende einen gebrauchsfertigen Brennnesselspray, z.B. von Immergrün (in deinem Lagerhaus oder im Lagerhaus Online Shop erhältlich).

Gebrauchsfertiger Brennnesselspray

Gebrauchsfertige Bio-Dünger

Gebrauchsfertige Bio-Dünger für Kübelpflanzen

Natürlich kannst du auch Pflanzen im Topf- oder Kübel biologisch düngen. Dazu eignen sich am besten gebrauchsfertige, biologische Dünger, da sie schneller wirken. Du kannst einen Universal-Pflanzendünger verwenden oder Dünger, die speziell auf die bestimmte Pflanzengruppe abgestimmt sind. Gedüngt wird alle 1 – 2 Wochen. Auf lagerhaus.at erfährst du alles Wissenswerte über Dünger.

So gelingt das Düngen immer!

Mische im Frühjahr Hornspäne unter den Kompost. Danach verteile den Kompost auf deine Beete und arbeite ihn mit Rechen ein. Auch hier gilt: Die Dosis macht das Gift. Also nicht den Boden mit Kompost zuschütten, sondern mäßig verteilen.

Den Boden testen

Damit du genau weißt, ob deinem Boden Nährstoffe fehlen, kannst du den Bodentest von Immergrün machen. 3 Wochen später bekommst du mit der Post das Analysenergebnis und eine Düngeempfehlung zugeschickt. Den Test am besten jährlich wiederholen.

Unsere Empfehlungen

 

Immergrün Hornspäne

© RWA

5 kg

Für eine langanhaltende Nährstoffversorgung

IMMERGRÜN Bio-Horngrieß

4 kg

Speziell für empfindliche Pflanzen, Grünflächen und Rasen

IMMERGRÜN Bio-Gemüsedünger

5 kg

Hoher Kaliumanteil stärkt die Standfestigkeit der Pflanzen

IMMERGRÜN Bio-Pflanzendünger

1 Liter

Universell einsetzbarer Dünger, kräftigt und vitalisiert die Pflanzen

Immergrün Hornspäne

© RWA

5 kg

Für eine langanhaltende Nährstoffversorgung

IMMERGRÜN Bio-Gemüsedünger

5 kg

Hoher Kaliumanteil stärkt die Standfestigkeit der Pflanzen

IMMERGRÜN Bio-Horngrieß

4 kg

Speziell für empfindliche Pflanzen, Grünflächen und Rasen

IMMERGRÜN Bio-Pflanzendünger

1 Liter

Universell einsetzbarer Dünger, kräftigt und vitalisiert die Pflanzen

Mehr Blumen & Pflanzen

Orchideen auf einem Tisch © GettyImages© GettyImages
, ,

Orchideen umtopfen

Orchideen sind traumhaft schöne und elegante Topfpflanzen. Damit du lange Freude an diesen edlen Blumen hast, zeigen wir dir wie du deine Orchideen richtig umpflanzt.
© RWA
, ,

Bereite deinen Rasenmäher auf den Winter vor

Spätestens Ende Oktober, Anfang November sollte das Rasenmähen Geschichte sein. Bevor der Rasenmäher endgültig ins Winterquartier gestellt wird, gibt’s noch einiges zu beachten.
Pflanzen verbessern das Raumklima © GettyImages© GettyImages
, ,

Mit Pflanzen ein gutes Raumklima schaffen

Pflanzen sind nicht nur ein Blickfang, sondern sie verbessern auch das Raumklima. Die meisten von Ihnen sind pflegeleicht. Wir geben dir einen Überblick, welche Pflanzen sich für welche Räume besonders gut eignen.
Orchideen auf einem Tisch © GettyImages© GettyImages
, ,

Orchideen umtopfen

Orchideen sind traumhaft schöne und elegante Topfpflanzen. Damit du lange Freude an diesen edlen Blumen hast, zeigen wir dir wie du deine Orchideen richtig umpflanzt.
© RWA
, ,

Bereite deinen Rasenmäher auf den Winter vor

Spätestens Ende Oktober, Anfang November sollte das Rasenmähen Geschichte sein. Bevor der Rasenmäher endgültig ins Winterquartier gestellt wird, gibt’s noch einiges zu beachten.
Pflanzen verbessern das Raumklima © GettyImages© GettyImages
, ,

Mit Pflanzen ein gutes Raumklima schaffen

Pflanzen sind nicht nur ein Blickfang, sondern sie verbessern auch das Raumklima. Die meisten von Ihnen sind pflegeleicht. Wir geben dir einen Überblick, welche Pflanzen sich für welche Räume besonders gut eignen.