Nicht nur die Grashalme wachsen im Rasen, sondern auch das Unkraut: meistens viel schneller als das Gras. Damit die Unkräuter nicht überhand nehmen, ist schnelles Handeln angesagt. Befreie deinen Rasen vom Unkraut mit folgenden Tipps.

Den Rasen abzugrenzen hat vor allem einen praktischen Grund – es macht das Rasenmähen einfach. Und auch optisch haben Rasenkanten so einiges zu bieten. Wie wäre es zum Beispiel mit der Englischen?

Ist dein Rasen verfilzt und vermoost? Dann braucht er dringend eine Frühjahrskur. Mit einem Vertikutierer kannst du deine Rasenfläche schnell wieder fit bekommen.

Saisonende für deinen Rasen: Vertikutieren, düngen und kleine Ausbesserungen zählen zu den Arbeiten, die du im Herbst noch erledigen solltest, damit dein Rasen den Winter gut übersteht.

Der Rasen macht es dir nicht immer leicht. Nicht nur nach dem Winter sieht der Rasen mitgenommen aus, auch sehr heiße Sommertage bringen ihn an seine Grenzen. Oftmals bereiten auch gewisse Tierchen unansehnliche Probleme.

Einmal einen schönen Rasen zum Mitnehmen bitte! Mähen, Gießen und Düngen sind dabei die wichtigsten Punkte, wenn der Rasen nicht nur grün, sondern auch fast unkrautfrei bleiben soll.

Nach dem Winter ist der Rasen nicht gerade eine Augenweide und er hat sich eine besondere Pflege verdient. Dafür eignet sich am besten eine intensive Frühjahrskur, die deinem Rasen wieder die nötige Kraft und Energie zurückgibt.

Ein saftig grüner und dichter Rasen ist der Traum eines jeden Gartenbesitzers. Ob du deinen Rasen düngen musst, kannst du am besten am Rasen selbst erkennen. Auch das Gießen hat einen hohen Stellenwert bei der Rasenpflege.