Igel sind auf zusätzliches Futter von uns Menschen prinzipiell nicht angewiesen. Für die stacheligen Tiere gibt es in der Natur genügend Nahrungsangebote. Es gibt aber Ausnahmen, wo sie unsere Unterstützung benötigen.

Damit dein Garten im Winter nicht wie ausgestorben ist, kannst du die Vögel, die auch während der kalten Jahreszeit bei uns bleiben, mit Futter verwöhnen. Hänge dafür ein paar Futterstellen auf und verwöhne deine gefiederten Freunde.

Mit wenigen Handgriffen kannst du ein Hotel, ganz aus Holz, bauen. Allerdings nicht für dich, sondern für Insekten, Hummeln, Florfliegen und anderen Nützlingen. Ein sonniger Platz umgebend von blühende Pflanzen ist ideal.

Wenn im Frühjahr die Vögel aufgeregt zwitschern, dann sind sie meistens auf der Suche nach geeigneten Nistplätzen. Wir zeigen dir, wie du es schaffst, dass sich die gefiederten Freunde in deinem Garten niederlassen.

Ohne Bienen wäre die Welt ein Stück leerer und farbloser. Durch ihre Bestäubungsarbeit leisten die kleinen geflügelten Tierchen einen maßgeblichen Beitrag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt. Blüten sind dabei der größte Anreiz für die Tierchen.

Wie kann man diese kleinen glitschigen Kriechtierchen, auch Nacktschnecken genannt, sanft aus dem Garten entfernen – zumindest aus den Beeten? Ganz einfach: Greife zu biologischen Mitteln für eine erfolgreiche Schneckenbekämpfung.